Please note! This event unfortunately has to be postponed!
07 Apr 2020 · 7.00 pm

Barbara Picht: “Das 20. Jahrhundert wechselt sein Aussehen je nach Blickwinkel” West- und östliches Europa aus der Perspektive des polnischen Schriftstellers Czesław Miłosz

Venue: Helle Panke e.V. – Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin, Kopenhagener Str. 9, 10437 Berlin
Research project(s): The 20th Century in Basic Concepts

Please note! This event unfortunately has to be postponed!

Lecture in the series Philosophische Gespräche of the Helle Panke e.V.

Der polnische Schriftsteller und Nobelpreisträger Czesław Miłosz war ein wacher Beobachter seines Jahrhunderts. Seine Perspektive auf das durch Weltkrieg, Nationalsozialismus und Kommunismus geprägte Europa veränderte sich dabei mehrfach. Ob es um Ostmitteleuropas Blick gen Westen oder die Irrtümer und das Nicht-Wissen des Westens über den Osten ging, nie machte sich Miłosz Illusionen darüber, dass solche Selbst- und Fremdwahrnehmungen leicht zu beeinflussen seien. Vor diesem Hintergrund hat sich Miłosz in seinem Wirken als Dichter und Essayist, als Diplomat und Dissident und Wissenschaftler stets gegen ein verengendes Entweder-Oder-Denken gewandt. »Wir werden«, schrieb Karl Jaspers über Miłosz, »durch ihn vorsichtiger in der Beurteilung der Menschen unter totalitären Regimen.« Ein besonderes Anliegen seines schriftstellerischen Werks – die Verständigung zwischen West- und Osteuropa – hat dabei offenbar nichts an Aktualität verloren hat.

The historian Barbara Picht is head of the program area History of Theory at the ZfL and research associate for the project The 20th Century in Basic Concepts. A Dictionary of Socio-Political and Cultural Semantics in Germany.