Dr. Gianna Zocco

CV

  • seit 07/2019: Marie-Skłodowska-Curie Fellow am ZfL
  • 10/2013-06/2019: Universitätsassistentin an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien
  • 03/2016-02/2017: Postdoctoral Research Fellow am Department of English and Comparative Literature der Columbia University in New York City (Stipendium der Max Kade Foundation)
  • 2013: Forschungsstipendiatin der Universität Wien
  • 10/2011-06/2018: Lehrbeauftragte an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien
  • 01/2011–02/2013: DOC-Stipendiatin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien
  • 2010–2013: Doktoratsstudium der Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Universität Wien (Abschluss mit Auszeichnung)
  • 2005–2009: Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft und Philosophie an den Universitäten Wien und Bonn (Abschluss mit Auszeichnung)

Research Interests

  • Afroamerikanische Literatur im Verhältnis zu Europa, insbesondere zum deutschsprachigen Raum
  • Komparatistische Imagologie
  • “Comparison Literature”/Literatur und “Multidirectional Memory”
  • Raum und Wahrnehmung in der Literatur
  • Literatur und Identität
  • Intertextualität und Intermedialität

Publications

Monographien:

  • Das Motiv des Fensters als Öffnung ins Innere in Erzähltexten seit 1945. (= Internationale Forschungen zur Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, Band 174) Berlin: Weidler 2014.
  • „Sag an, mein Freund, die Ordnung der Unterwelt.“ Das Gilgamesch-Epos in Hans Henny Jahnns „Fluß ohne Ufer“ (= Wiener Beiträge zur Komparatistik und Romanistik, Band 17) Frankfurt/Main: Peter Lang 2010.

Aufsätze: 

  • „The Janus-face of Visibility: Windows, Transparency and Surveillance in Contemporary German Literature.“ In: Dedans Dehors. Approches pluridisciplinaires de la fenêtre, hg. Karolina Katsika. Besançon: Presses universitaires de Franche-Comté 2019, S. 269–286.
  • „,Let’s go up and have another look at that window.‘ Zur Funktion der Raumelemente und Raumstrukturen in Nella Larsen’s Passing (1929).“ In: Fenster – Korridor – Treppe. Architektonische Wahrnehmungsdispositive in der Literatur und in den Künsten, hg. von Lena Abraham, Kira Jürjens, Edith Anna Kunz und Elias Zimmermann. Bielefeld: Aisthesis 2019, S. 181-196.
  • „,If I could name and face my crime.‘ Ethical Writing as Political Counter-Discourse in James Baldwin's Giovanni's Room.“ In: Counter|Culture. Literature, Language, Agency, hg. von Friederike Wolfrum und Désirée Kriesch. Würzburg: Königshausen und Neumann 2018, S. 137-151.
  • „,Darling Mother‘: Ein amerikanischer Aufstiegstraum und seine private Motivation. Eine anerkennungstheoretische Lektüre von James M. Cains Mildred Pierce.“ In: Literatur und Anerkennung. Wechselwirkungen und Perspektiven, hg. von Andrea Albrecht, Moritz Schramm und Tilman Venzl. Zürich: LIT Verlag 2017, S. 305-324.
  • „Disturbing the Peace of ,Two Not So Very Different‘ Countries: James Baldwin and Fritz Raddatz.“ In: James Baldwin Review, 3, 2017, S. 89-109, http://dx.doi.org/10.7227/JBR.3.6.
  • „Passion for the Other – Passion for the Self? Voyeurism and Subjectivity in Heimito von Doderer’s Die erleuchteten Fenster (1950) and Siri Hustvedt’s The Enchantment of Lily Dahl (1996)“ In: Narrating the Passions. New Perspectives from Modern and Contemporary Literature, hg. Simona Corso und Beth Guilding. Oxford u.a.: Peter Lang 2017, S. 101-14.
  • „‚Afroamerikanophilie‘ auf dem Buchmarkt? Die Literatur von James Baldwin im deutschsprachigen Raum.“ In: Zurück in die Zukunft. Digitale Medien und historische Buchforschung, hg. Julia Danielczyk, Murray Hall, Christine Hermann, und Sandra Vlasta. Wiesbaden: Harrasowitz 2016, S. 131-44.
  • „‚Menschwerdung‘ at the Window: The Motif of the Window and the Quest for Identity in Four Austrian Novels by Heimito von Doderer, Peter Handke, Gerhard Roth, and Richard Obermayr.“ In: The Window. Motif and Topos in Austrian, German, and Swiss Art and Literature, hg. Heide Kunzelmann und Anne Simon. London: Iudicium 2016, S. 110-30.
  • „Adresse.“ In: (Rück)Sendungen – Zu Jacques Derridas „Envois“, hg. Matthias Schmidt. Wien: Turia + Kant 2015, S. 43-54.
  • „‚You have walked backward three million years.‘ Joshua Ferris’ Roman The Unnamed als amerikanische Road Novel und existenzielles Drama über einen wandering man des 21. Jahrhunderts.“ In: Sehnsucht suchen? Amerikanische Topographien aus komparatistischer Perspektive, hg. Simone Sauer-Kretschmer und Christian A. Bachmann. Berlin: Christian A. Bachmann 2014, S. 193-206.
  • „The Hot-House Atmosphere of Cell Number 40[4]: Space and Identity in Arthur Koestler’s Darkness at Noon.“ In: Arcadia, 49/1, 2014, S. 139–57.
  • „Der Andere hinter dem Fenster. Zum intermedialen Potential der (Ohn-)Macht des Sehens in Patricia Highsmiths Roman The Cry of the Owl (1962) und den drei Adaptationen von Claude Chabrol (1987), Tom Toelle (1987) und Jamie Thraves (2009).“ In: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur, 38/2, 2013, S. 403–26.
  • „,Daß ein Stuhl kein Stuhl ist.‘ Zum Verhältnis von Raum, Körper und psychischer Störung in Gerhard Roths Der große Horizont und Alain Robbe-Grillets La Jalousie.“ In: Kritische Ausgabe – Zeitschrift für Germanistik & Literatur, Nr. 24 (Themenschwerpunkt: Architektur), 2013, S. 34-37.

Rezensionen und Tagungsberichte

  • „The Cambridge Companion to the Literature of Berlin.“ In: Komparatistik. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft 2017, hg. von Joachim Harst, Christian Moser und Linda Simonis. Bieldefeld: Aisthesis 2018, S. 336-342.
  • „Michele Elam, ed.: The Cambridge Companion to James Baldwin.“ In: Amerikastudien/American Studies 62/3, 2017, https://amst.winter-verlag.de/data/article/7481/pdf/101703008.pdf.
  • „Katharina Gerund: Transatlantic Cultural Exchange. African American Women's Art and Activism in West Germany.“ In: Komparatistik. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft 2016, hg. von Christian Moser und Linda Simonis. Bielefeld: Aisthesis 2017, S. 250-255.
  • „From Arthouse to Grindhouse – and back? Wechselbeziehungen zwischen Hoch- und Populärkultur.“ (Tagungsbericht) In: Komparatistik. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft 2010, hg. von Achim Hölter. Heidelberg: Synchron Publishers 2011, S. 140-144.

Vermischtes

  • „,I live a hope despite my knowing better.‘ James Baldwin in Conversation with Fritz J. Raddatz.” Aus dem Deutschen übersetzt, eingeleitet und kommentiert von Gianna Zocco. In: James Baldwin Review, 4, 2018, S. 144-153, https://doi.org/10.7227/JBR.4.11.
  • Vortrag „,It is this journey toward a more vast reality which must take prevalence over all other claims‘ – James Baldwin und die (Un)vereinbarkeit von Literatur und Protest“, Klub Irrko Space Night, Wien, Juni 2017
  • 2010-2012 regelmäßig Rezensionen zu österreichischer Gegenwartsliteratur für das Online-Buchmagazin des Literaturhauses Wien, u.a. zu Werken von Robert Schindel, Hilde Spiel und Brigitte Schwaiger. Zuletzt Rezension zu: Peter Altmann: Der Zurückgekehrte. Innsbruck: Edition Laurin, 2012. Online unter: http://www.literaturhaus.at/index.php?id=9748 (20.12.2012)
  • Der Blick in fremde Fenster. Beitrag in der Reihe ÖAW Young Science. Online unter: http://science.orf.at/stories/1699619 (08.06.2012)
  • Rezensionen auf der Online-Plattform Textfeld Südost, u.a. zu: Srđan Valjarević: Como. Roman. Aus dem Serbischen von Richard Götz. (Reihe: EditionZwei) Klagenfurt/Celovec: Wieser Verlag, 2008. Online unter: http://www.textfeldsuedost.com/kritiken/romane/srđan-valjarević-como/
  • „Aufgebrochener“ (Erzählung). In: Nicht schreiben ist auch keine Lösung. Jahrbuch für Literatur 13, hg. von Sigfrid Gauch, Andrea Steinbrecher und Alexander Wasner. Frankfurt am Main: Brandes & Apsel, 2007, S. 57-62.

Courses

Sommersemester 2018: Proseminar "Neue Perspektiven auf die Imagologie" gemeinsam mit Katharina Edtstadler und Sandra Folie an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien

Wintersemester 2017/18: Proseminar "Die Stadt Berlin in der Literatur" an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien

Sommersemester 2017: Proseminar „James Baldwin intertextuell“ an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien

Wintersemester 2015/16: Vortrag „Europa und europäische Geschichte in afroamerikanischer Literatur“ im Rahmen der Ringvorlesung „TRANSEUROPA. Das Konzept Europa im globalen Kontext“ (Leitung: Univ.-Prof. Dr. Christine Ivanovic) an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien

Wintersemester 2015/16: Proseminar „Literarische Außenperspektiven auf Europa: Schwerpunkt afroamerikanische Literatur“ an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien

Sommersemester 2012 bis Sommersemester 2015 (jedes Semester): Vorlesung „STEOP: Allgemeine Literaturwissenschaft“ an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien

Wintersemester 2011/12: Proseminar „Innen- und Außenraum in der Gegenwartsliteratur“ an der Abteilung für Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Wien