Dr. Tobias Wilke

Literatur- und Medienwissenschaftler, Forschungsstipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung mit dem Projekt Sound Writing. Experimenteller Modernismus und die Poetik der Artikulation

Zur Person / Vita

  • 2018-2019 NOMIS-Fellow am Forschungsinstitut eikones – Zentrum für die Theorie und Geschichte des Bildes der Universität Basel
  • 2009-2018 Juniorprofessor am Department of Germanic Languages der Columbia University, New York
  • 2009-2012 Externer Projektleiter und Gastprofessor (2010-2011) im Exzellenzcluster Languages of Emotion der Freien Universität Berlin
  • 2008-2009 Postdoktorand im Exzellenzcluster Languages of Emotion der Freien Universität Berlin
  • 2008 Binationale Promotion (co-tutelle) an der Eberhard Karls Universität Tübingen (Dr. phil.) und der Princeton University (Ph.D.). Prädikat: summa cum laude.
  • 2004 Master’s of Arts an der Princeton University
  • 2003 Magister Artium an der Freien Universität Berlin und Humboldt Universität zu Berlin
  • 1997-2003 Studium der Neueren deutschen Literatur, Philosophie und Politikwissenschaft in Freiburg, Basel, Berlin und Princeton

 

Stipendien und Auszeichnungen

  • 2019-2021 Forschungsstipendium für erfahrene Wissenschaftler, Alexander von Humboldt-Stiftung
  • 2018-2019 NOMIS-Fellowship, eikones
  • 2018 Gaststipendium, Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin
  • 2015-2016 Chamberlain Fellowship, Columbia University
  • 2015 Lenfest Junior Faculty Award, Columbia University
  • 2010-2011 Postdoc-Stipendium, Dr. Meyer-Struckmann-Stiftung
  • 2008-2009 Postdoc-Stipendium, Deutsche Forschungsgemeinschaft
  • 2008 Promotionspreis, Eberhard Karls Universität Tübingen
  • 2007-2008 Doktorandenstipendium für bi-nationale Promotionen, DAAD
  • 2006-2007 Mrs. Giles Whiting Foundation Honorific Fellowship in the Humanities
  • 2005 Graduate School Prize und Honorific Fellowship, Princeton University
  • 2005-2007 Promotionsstipendium, Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 2002-2005 Graduate Fellowship, Princeton University
  • 2001-2002 Austauschstipendium, Berlin Consortium for German Studies
  • 1999 Georg-K.-Glaser-Förderpreis, Bundesland Rheinland-Pfalz und Südwestrundfunk
  • 1996-2003 Stipendium, Studienstiftung des deutschen Volkes

Arbeitsschwerpunkte

  • Literatur der europäischen Moderne und der historischen Avantgarde
  • Medientheorie und Mediengeschichte vom 19. bis zum 21. Jahrhundert
  • Sound Studies
  • Literatur- und Wissenschaftsgeschichte
  • Historische Emotions- und Affektforschung

Publikationen

Monographien

  • Einführung in die Literatur der Jahrhundertwende, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2016 (Sonderausgabe der 2. Auflage). Zusammen mit Dorothee Kimmich.
    -2. Auflage: 2011; 1. Auflage: 2006.
  • Medien der Unmittelbarkeit: Dingkonzepte und Wahrnehmungstechniken 1918-1939, München: Wilhelm Fink, 2010.

Herausgeberschaften

  • Dada 1916/2016. Sonderheft der Zeitschrift The Germanic Review 91:4 (Winter 2016). Hg. zs. mit Nicola Behrmann.
  • Gefühl und Genauigkeit: Empirische Ästhetik um 1900, München: Wilhelm Fink, 2014. Hg. zs. mit Jutta Müller-Tamm und Henning Schmidgen.
  • Walter Benjamin's Media Tactics: Optics, Perception, and the Work of Art. Sonderheft der Zeitschrift Grey Room 39 (Spring 2010). Hg. zs. mit Michael Jennings.

Aufsätze (Auswahl)

  • The Word as Sound and Sight:Verbi-voco-visual Explorations’ between McLuhan and Bense, in: Culture Theory Critique (2019), Sonderheft “Information Aesthetics” [in Vorbereitung]
  • Aura als Medium: Konturen und Kontexte einer Begriffsbeziehung bei Benjamin, in: Aura und Experiment: Naturwissenschaft und Technik bei Walter Benjamin, hg. von Kyung-Ho Cha, Wien: Turia + Kant, 2017, S. 110-134.
  • The Making of a Manifesto: Historiography, Transcription, and the Beginnings of Dada, in: The Germanic Review 91:4 (Winter 2016), Sonderheft “Dada 1916/2016”, S. 370-391.
  • Fictional Feelings: Psychological Aesthetics and the Paradox of Tragic Pleasure, in: Fact and Fiction: Literary and Scientific Cultures in Germany and Britain, hg. von Christine Lehleiter, Toronto: Toronto University Press, 2016, S. 199-218.
  • Die Entschärfung der Entladung: Katharsis und ästhetische Lust in der psychologischen Ästhetik um 1900, in: Scientia Poetica 17 (2013), S. 76-100.
  • Einfühlung als Metapher, in: Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte 88 (2014), S. 321-344.
  • Empirische Ästhetik um 1900: Zur Einführung, in: Gefühl und Genauigkeit: Empirische Ästhetik um 1900, hg. von Jutta Müller-Tamm, Henning Schmidgen und Tobias Wilke, München: Wilhelm Fink, 2014, S. 7-24. Zs. mit Jutta Müller-Tamm und Henning Schmidgen.
  • Schwingungs-Bilder: Ästhetische Einfühlung zwischen Seele und Gehirn, in: Gefühl und Genauigkeit: Empirische Ästhetik um 1900, hg. von Jutta Müller-Tamm, Henning Schmidgen und Tobias Wilke, München: Wilhelm Fink, 2014, S. 45-73.
  • Da-da: ‘Articulatory Gestures’ and the Emergence of Sound Poetry, in: MLN 128:3 (2013), S. 639-668.
  • Belichtung als Berührung: László Moholy-Nagys Fotogramme zwischen Spur und Bild, in: Jenseits der Repräsentation: Körperlichkeiten der Abstraktion in moderner und zeitgenössischer Kunst, hg. von Olga Moskatova, Sandra Beate Reimann und Kathrin Schönegg, München: Wilhelm Fink, 2013, S. 29-49.
  • “This is where inscription must come into play...”: Boris Mikhailov with Walter Benjamin,” in: Boris Mikhailov: Bücher. Books, hg. von Inka Schube, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2013, S. 182-187.
  • At the Intersection of Nervous System and Soul: Observation and Its Limits in Late 19th-Century Psychological Aesthetics, in: Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur 105:3 (2013), Sonderheft “Observation in Science and Literature”, S. 443-457.
  • Die Sprache der Dinge und die Unmittelbarkeit des Mittels: Zwei Einsätze zweier Figuren in der frühen Medientheorie, in Name, Ding: Referenzen, hg. Von Stefan Börnchen, Georg Mein und Martin Roussel, München: Wilhelm Fink, 2012, S. 155-171.
  • Tacti(ca)lity Reclaimed: Benjamin’s Medium, the Avant-garde, and the Politics of the Senses, in: Grey Room 39 (2010). Sonderheft “Walter Benjamin's Media Tactics: Optics, Perception, and the Work of Art”, S. 38-55.