Workshop
24.01.2020

»Mein Leben in Deutschland vor und nach dem 30. Januar 1933«. Ein Archiv des Exils und Möglichkeiten seiner Erschließung

Organisiert von Eugene Sheppard (Brandeis University) und Daniel Weidner (ZfL/HU Berlin)

In Kooperation mit dem Center for German and European Studies und dem Tauber Institute for the Study of European Jewry der Brandeis University, gefördert durch den DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst)

1939 veranstalteten einige Professoren der Harvard University ein Preisausschreiben für Erinnerungen über das Leben in Deutschland vor und nach der »Machtergreifung«. Über 250 teils umfangreiche Texte wurden eingesandt, in denen sich die Diversität der Erfahrungen und Deutungen des Exils ebenso widerspiegelt wie die kritische Situation, in der sie verfasst sind: Politische Exilanten und zögernd Ausgewanderte, bürgerlich Etablierte, Außenseiter, sogar Remigranten schreiben über ihre Erlebnisse in Deutschland und während der Emigration in dem Moment, in dem der Nationalsozialismus auf der Höhe der Macht steht. Die bis heute in der Houghton Library der Harvard University aufbewahrten Texte sowie ihre begonnene sozialpsychologische Auswertung stellen nicht nur je für sich hochinteressante Quellen dar, sondern stellen auch in ihrem archivischen Zusammenhang wichtige Fragen, wie die einzelnen – oft parallelen, aber auch diversen – Zeugnisse sich zueinander und zum historischen Wissen verhalten.
Der Workshop diskutiert die Herausforderungen und Chancen einer solchen Sammlung für die Forschung. Welche praktischen und archivtheoretischen Fragen erheben sich hier, wie lässt sich die Sammlung weiter erschließen? Lässt sich die Spannung zwischen autobiographischen Zeugnissen und standardisierter Auswertung abbilden oder gar fruchtbar machen? Handelt es sich um ein Archiv des Exils und was bedeutet das für ein mögliches Gedächtnis des Exils?

Teilnehmerinnen und Teilnehmer:
Dörte Bischoff, Miriam Bistrovic, Elisabeth Gallas, Detlev Garz, Frank Mecklenburg, Bianca Pick

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Voranmeldung ist nicht nötig.